Die 5 schönsten Kartenspiele für zwei Spieler

Nicht immer sitzt man in großer Runde zusammen, wenn einen die Lust aufs Kartenspielen packt. Aber auch für zwei Spieler gibt es eine Menge schöner Spiele, die viel Spaß machen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich der Klassiker Mau-Mau. Doch bei uns findest du noch andere tolle Spielideen, wenn nur zwei Mitspieler am Tisch sitzen.

Skip-Bo

Skip-Bo ist ein rasantes Kartenspiel, das super für zwei Spieler geeignet ist. Das Ziel liegt darin, vor allen anderen seine Handkarten abzulegen. Es gibt dafür Hilfsstapel und Joker-Karten (die Skip-Bo-Karten), die jede Zahl ersetzen können. Das Besondere: Passen die Zahlen aneinander, darf ein Spieler in einem Zug so viele Handkarten wie möglich ablegen. Daher kann das Spiel schnell eine neue Wendung bekommen, was den möglichen Gewinner angeht. Eine Runde dauert nicht lang, und schon kleinere Kinder mit Zahlenverständnis können hier freudig mitmachen.

6 nimmt!

6 nimmt! ist ein Kartenspiel von Amigo, das es in sich hat. Es kann wunderbar zu zweit gespielt werden, doch bei der maximalen Anzahl von 10 Mitspielern ist das Spaßfaktor kaum zu toppen. Hier gewinnt, wer am Ende des Spiels die wenigsten „Hornochsen“ auf seinen zurückgebliebenen Karten stehen hat. Das Außergewöhnliche bei diesem Spiel: Es gibt keine Reihenfolge, sondern die Spieler sind gleichzeitig dran. Die Karten werden an die ausgelegten Karten in aufsteigender Reihe angelegt. Wer die sechste Karte einer Kette legt, muss alle – bis auf die eigene – aufnehmen und sammelt so ordentlich „Hornochsen“ an. Hier sind sowohl Glück als auch ein wenig Strategie geplant.

Mau-Mau

Mau-Mau ist wohl der Kartenspiel-Klassiker schlechthin. Alles, was man dafür braucht, ist ein französisches oder deutsches Skatspiel zu 32 Blatt. Auch hier gilt: Wer seine Handkarten als erstes loswird, gewinnt. Jeder Spieler erhält fünf oder sechs Karten, während die anderen auf einen verdeckten Stapel kommen, die oberste wird offen daneben gelegt. Die abzulegende Karte muss mit der offenliegenden entweder Farbe (Pik, Karo, Herz, Kreuz) oder Wert teilen. Ist dies nicht möglich, muss eine Karte vom Stapel gezogen werden. Es gibt diverse Regeln, wie man das Spiel erweitern kann, z.B. das Ziehen von zwei Karten nach dem Legen einer 7 oder das Wünschen einer Farbe beim Legen eines Buben.

Halli Galli

Halli Galli ist eines der Spiele, die viele noch aus ihrer Kindheit kennen, aber auch im Erwachsenenalter macht das Klingel-Kartenspiel eine Menge Spaß. Es ist praktisch in einer Minute erklärt, spielbereit und dauert selbst nicht lang, sodass man es perfekt zwischendurch – aber genauso gut zig Male hintereinander – spielen kann. Die Spielkarten sind mit unterschiedlichen und farbigen Früchten bedruckt, in der Mitte steht eine Klingel. Die Spieler decken nach und nach eine Karte auf, und immer dann, wenn die gesamten offenen Karten fünf Früchte einer Sorte zeigen, muss geklingelt werden. Der schnellste Spieler gewinnt die offenen Karten. Wer am Ende alle Karten in seinem Stapel hat, gewinnt. Übrigens: Wer falsch klingelt, muss zur Strafe eine seiner Karten an die anderen abgeben.

Unter Spannung

Bei diesem schnellen und schönen Kartenspiel versucht jeder Spieler, seine Karten in der Tischmitte loszuwerden. Dabei darf nur eine solche Karte abgelegt werden, die den Kartenwert und den -/+ Wert entweder addiert oder subtrahiert ergibt. Derjenige, der zuerst alle Karten abgelegt hat, gewinnt. Es gibt keine Spielerreihenfolge, was das Spiel blitzschnell macht und nach Konzentration verlangt. Die Zahlenknobelei hält fit und sorgt für einen tollen Spielenachmittag.