6 bemerkenswerte Fakten über Kartenspiele

Kartenspiele kommen nie aus der Mode. Selbst die trendigsten Mobilspieler können klassische Tischspiele als Apps herunterladen oder auch unterwegs tolle Spiele im PlayMillion Casino spielen. Aber auch mit den „klassischen“ Kartenspielen haben die Menschen überall auf der Welt immer noch Spaß. Doch woher kommen Kartenspiele überhaupt und wie wurden sie so schnell berühmt? Wir haben es für Sie herausgefunden.

1. Kartenspiele haben ihren Ursprung in China

Die frühesten Spielkarten aus Papier wurden im China gefunden und stammen aus dem 7. Jahrhundert. Chinesische Karten waren mit Symbolen von Pferden, Krähen, Fasanen, Fischen und Kaninchen geschmückt. Die Karten verbreiteten sich allmählich auf der ganzen Welt und kamen im 14. Jahrhundert auch in Europa an. Die ersten Karten wurden von Hand gemacht, aber das war sehr teuer und zeitaufwändig. Die Erfindung der Druckmaschine hat alles verändert und den Spielkarten neues Leben eingehaucht.

2. In Frankreich wurden zeitgenössische Spielkarten erfunden

Das Spielkartenset, wie wir es heute kennen, wurde 1480 von den Franzosen erfunden. Die Bilder von Bauern, Frauen und Männern reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück. Der Joker war jedoch eine amerikanische Erfindung. Die Symbole: Pik, Herz, Karo und Kreuz, die heute noch verwendet werden, stammen aus derselben Zeit und repräsentieren das damalige Klassensystem in Europa:

· Pik: Adel

· Herz: Der Heilige Klerus

· Karo: Händler

· Kreuz: Bauern

Vielleicht hat ein Kartenspiel auch die Französische Revolution inspiriert?

3. Vegas Casinos zerstören ein Kartenspielset jede Stunde

In geschäftigen Nächten auf dem Vegas Strip wird in den großen Casinos nahezu jede Stunde ein Kartenspielset zerstört. Wenn Karten abgenutzt sind und Biegungen und Markierungen tragen, kann dies den Spielern helfen, in Spielen wie Blackjack einen Vorteil gegenüber dem Casino zu erzielen. Aus diesem Grund werden hinter den Kulissen viele frische Packungen aufbewahrt.

4. Die Bildkarten zeigen echte Menschen aus der Geschichte

Die Bildkarten gehören zu den bekanntesten Designs der Welt. Allerdings wissen nicht viele Menschen, dass sie geschaffen wurden, um berühmte Gesichter darzustellen, darunter:

· Prinz Karl der Große (Herz-König)

· Julius Caesar (Karo-König)

· Alexander der Große (Kreuz-König)

· König David (Pik-König)

5. Kriegskarten sind ein ernstes Geschäft

Militärische Führer und Soldaten haben im Laufe der Jahrhunderte Spielkarten verwendet, um sich zu entspannen, aber auch um feindliche Führer zu identifizieren. Während der Golfkriege gegen den Irak haben US-Streitkräfte Berichten zufolge Spielkarten mit den Gesichtern wichtiger Feinde erstellt. So wurde etwa der Pik-As dem Präsidenten Saddam Hussein zugeteilt. Diese Praxis wird häufig in militärischen Kreisen angewendet.

6. Spielen mit Karten trainiert das Gehirn

Aktivitäten, die das Gehirn auf kreative Weise stimulieren, fördern die neuronale Gesundheit und das geistige Wohlbefinden – und dazu gehören auch Kartenspiele. Wie einige Studien berichten, scheint das Kartenspiel diejenigen Gehirnbereiche zu stimulieren, die sich auf Gedächtnis, Problemlösung und Immunität beziehen. Viele Kartenspiele bieten auch persönliche Interaktion – egal ob Sie Canasta mit Freunden spielen, an Online-Pokerturnieren teilnehmen oder ein Live-Dealer-Spiel auf Ihr Handy laden. Die soziale Interaktion hängt mit einer verminderten Depression und einer längeren Lebenserwartung zusammen. Sie können daher behaupten, dass Ihr Pokerspiel am Freitagabend ein Teil Ihres Gesundheitsregimes ist.